EPB 12.09.15

Eignungsprüfung B (EPB) am 12.09.2015
in Oberharz am Brocken

Unsere LG führte auch in diesem Jahr wieder eine EPB im Oberharz im gleichnamigen Forstbetrieb durch. Vorab den Beständern der Reviere herzlichen Dank! Gestöbert wurde in großen Fichtendickungen im Revier Elend mit Vorkommen von Rot-,Schwarz- und Rehwild sowie Fuchs.Die Wasserfächer konnten wir an den großen und anspruchsvollen Moserteichen im Revier Benneckenstein absolvieren.Für die Schleppen und Schweiß standen uns sehr gut geeignete Gegebenheiten im Revier Königshütte zur Verfügung;die Tanner Wiesen (120ha im Wald) für die Federwildschleppe; Fichtenbaumhölzer für die Haarwildschleppe und Fichtenbaumhölzer mit einer mittleren Krautschicht(Himbeere) für die Schweißarbeit. Zur Prüfung waren 5 DW gemeldet; 4 DW sind erschienen, wurden durchgeprüft und kamen in die Preise. Eine harmonisch verlaufende Prüfung, an einem wunderschönen und sonnigen Spätsommertag, die sich bis zum letzten Büchsenlicht hinzog.
Andreas Drube (Prüfungsleiter)

Richtergruppe 1:
Rust,Frank;Fw;Bericht | Dr. Hoffmann, Rolf; Fw;LG 7; | Fritz, Thomas;Fw | Schröder; Nicole;RA,LG 5;

1.Preis mit 102 Punkten
\ NIMRODS TITUS 13-318, BRAUNSCH. , Rüde, gew. 04.05.2013 nach >S ODIN VOM HEIDEWALD 07-069 2385 aus > NIMRODS SYRA 06-198 Z:. Andreas Drube 38875 Oberharz-Elend E u.F.: Siegfried Müller 37447 Wieda
Vereinsmünze in bronze
Sehr gefälliger BS-Rüde mit derb gewelltem Haar und passendem Rüdenkopf.Das Scherengebiß ist komplett, die Augen sind bernsteinfarbend und gut eingesetzt.Die Behänge reichen bis zum Nasenschwamm,die Gehörgänge sind weit und sauber.Er hat ein flüssiges Gangwerk, dreht die Vorderpfoten aber ganz leicht aus.
Stockmaß: 48 cm
Stöbern: an einer 10ha Fichtendickung geschnallt, löst sich der Rüde sofort mit Drang in die Tiefe; systematisch und gründlich; findet Rotwild( Alttier mit Kalb) und jagd anhaltend. kehrt nach 25min zurück und stöbert weiter bis er nach nochmals 10min angenommen wird. Wasser:die Verlorensuche wird souverän absolviert; die lebende Ente wird nach intensiver Arbeit insgesamt 3 mal aus dem Schilf gedrückt, auf Grund der Entfernung bzw. Gefährdungspotential kann diese leider nicht erlegt werden. Bringen: alle Bringefächer zu Lande und am Wasser werden bis auf einen kleinen Schönheitfehler beim Haarwild( Sichtzeichen)perfekt abgearbeitet. Schweiß:sichere Arbeit bis zum ersten Haken; dieser wird geschnitten, dann weiter bis zum zweiten Haken; hier folgt er einer Verleitung, so das ein Rückruf erfolgen muss. Neu angesetzt findet Titus sicher zum Stück. Der temperamentvolle Rüde liegt fest in der Hand des Führers und arbeitet sehr gut mit ihm zusammen. Auf Wiedersehen zur GP ?!
Fw.: SG/V 8 8 j 8 j 8 7 8 8 j j

3.Preis mit 88 Punkten
\ FEERO VOM FICHTENKOPF 13-306, BRAUN , Rüde, gew. 02.05.2013 nach \S OTTO VOM HEIDEWALD 07-071 2281 aus \S(:) NORA VOM NEBELWALD 10-284 2455 Z:. Rene Kanz 23974 Ilow E u.F.: Burghard Papendorf 44145 Dortmund
Typischer, sehr ansprechender dunkel pigmentierter brauner Rüde mit edlem Kopf und mittelbraunen, gut eingestztem Auge. Feeros Scherengebiß ist vollständig.Die Behänge sind lang, die Gehörgänge weit und sauber.Er steht auf geraden Läufen und hat ein flüssiges Gangwerk.Er hat derbes, leicht gewelltes und gepflegtes Haar. Idealtyp!
Stockmaß: 51 cm
Stöbern:Feero benötigt einige Zeit um sich zu lösen; findet dann Wild, welches er anjagd. Systematik und Gründlichkeit gut, Drang in die Tiefe ausbaufähig.Es scheint, als macht sich der Abrichtedruck bei diesem Fach deutlich bemerkbar. Wasser: die Verlorensuche wird zügig und zielstrebig erledigt; lebende Ente wurde vom Vorjahr übernommen; Bringen: An Land tadellos; am Wasser sind Kommandos notwendig; Schweiß: punktgenaue und sehr sichere Arbeit mit öfterem Verweisen von Schweiß; in 10 min am Stück; Ein temperamentvoller Rüde, der aber fest in der Hand des Führers liegt und sehr gut durchgearbeitet ist. Weitermachen !!!
Stöbern m. Ente übernommen aus Prüfung am 13.09.2014 in Oberharz
Fw.: V 4 8 j 8 j 8 8 6 8 j n.gepr.

3.Preis mit 86 Punkten
\ RADIX VOM HARZJÄGER 12-223, BRAUNSCH. , Rüde, gew. 31.03.2012 nach \S NIMRODS STROMER 06-194 aus >S QUENDEL VOM HARZJÄGER 10-561 Z:. Albrecht Hellwig 38889 Heimburg E u.F.: Nils Reulecke 38855 Darlingerode
Im Rechteckformat stehender BS-Rüde mit elegantem Kopf.Das Auge ist mittelbraun und geschlossen.Radix Scherengebiß ist vollständig; die Gehörgänge sind weit und offen.Er hat ein flüssiges Gangwerk und steht auf geraden Läufen.Der Rüde hat dichtes und gewelltes Haar. Harmonischer Gesamteindruck.
Stockmaß: 53 cm
Stöbern:an einer großen Fichtendickung (35ha) geschnallt, löst sich Radix sofort mit Drang in die Tiefe;Systematisch und gründlich, wird von 2 Richtern arbeitend gesehen. Findet nach einiger Zeit Rotwild und jagd intensiv und anhaltend; nach 45 min zurück; Wasser:die Verlorensuche wird gekonnt und schnell erledigt; die lebende Ente wird nach beherzter Suche gefunden, aus dem Schilf gedrückt und vor dem Hund erlegt. Bringen:bei der Federwildschleppe geht Radix beim ersten Ansetzen auf Grund von Verleitungen zum Stöbern über; beim zweiten Ansetzen kann der Führer dies gerade noch verhindern; beim dritten Ansetzen besinnt sich der Rüde nun aber doch und bringt korrekt.Haarwildschleppe perfekt. Am Wasser viele, teils unnötige Kommandos. Schweiß: sehr gute Arbeit, bei der sich der Rüde selbst korrigiert. Der passionierte Rüde; Kopfhundtyp, verlangt seinem jungen Führer viel ab, was dieser mit Nervenstärke gekonnt in die richtigen Bahnen lenkt.
Fw.: V 8 8 j 8 j 2 8 4 6 j j

3.Preis mit 96 Punkten
\ NIMRODS TANNE 13-320, BRAUNSCH. , Hündin, gew. 04.05.2013 nach >S ODIN VOM HEIDEWALD 07-069 2385 aus > NIMRODS SYRA 06-198 Z:. Andreas Drube 38875 Oberharz-Elend E u.F.: Thiess Hofgrefe 27751 Delmenhorst
Typische, sehr ansprechende BS-Hündin mit edlem kopf und derben, gewelltem Haar;mit langem, festen Rücken und mittelbraunem, gut eingesetzten Auge; vollständiges Scherengebiß;weite und saubere Gehörgänge; flüssiges Gangwerk; vorn und hinten etwas eng;
Stockmaß: 46 cm
Stöbern:an einer großen Fichtendickung geschnallt, nimmt Tanne diese sofort an, sie sucht gründlich und systematisch mit Drang in die Tiefe; findet einen Rotspießer und jagd ausgiebig; nach einer Stunde zurück und stöbert weiter; nach weiteren 10 min angenommen; Wasser:Tanne zeigt eine passionierte, weiträumige Verlorensuche, geschickt nutzt sie den Wind, findet und bringt; die lebende Ente sucht sie ebenfalls intensiv und drückt diese auf die offene Wasserfläche, so dass sie erlegt werden kann; Bringen:bei der Federwildschleppe überschießt die Hündin beim ersten und zweiten Ansetzten und geht im nahen Wald suchen. der dritte Versuch gelingt dann doch mit Kommando vom Führer;am Wasser tadellos; Schweiß:sehr gute Arbeit;vom Führer verunsichert läßt sich die Hündin aber nicht beirren und findet sicher zu Stück; Tanne wird bis auf den Lapsus bei der Federwildschleppe sehr gut vorgestellt, welches sich ja in den Noten wiederspiegelt.Vielleicht tritt die Hündin auch weiterhin (Zucht?) in Erscheinung.
Fw.: SG 8 8 j 8 j 2 8 8 7 j j