EPB 19.09.15

Eignungsprüfung B (EPB) am 19.09.2015
in Schönhausen

Bei idealen Wetterbedingungen fand die EPB im Norden Sachsen-Anhalts statt. Im weiträumigen Revier um Neuermark-Lübars fanden die Gespanne beste Vorraussetzungen für die Prüfung. Gestöbert wurde sowohl in kontrollierbaren Maisschlägen als auch in ausgedehnten Keiferndickungen. Ein Dank gilt dem Pächter Florian Czincoll für die Bereitstellung des Revieres.

Richtergruppe 1:
Karsten Oelze (FW) | Claudia Quappe (FW) | Stephan Mohnke (DD)

ohne Preis mit 48 Punkten
QUARTA VOM WALDLÄUFER 14-162, BRAUN , Hündin, gew. 16.03.2014 nach \S DRAGON BERGHANSEN 12-316 aus \ JONA VOM WALDLÄUFER 11-347 Z:. Karl-Heinz Strohmeyer 31860 Emmerthal E u.F.: Jochen Kulow 29487 Luckau
Eine zierliche braune Hündin mit anprechendem Kopf, hellem Auge und leichten Fehler im Gangwerk. Der P1 oben rechts fehlt.
Stockmaß: 47 cm
Schweiß: Eine ruhige konzentrierte und sichere Arbeit von Anfang bis zum Ende. Nach 25 Minuten am Stück. Stöbern: An einem Maisschlag zum Stöbern geschickt, sucht die Hündin diesen weiträumig und gezielt ab. Eine sehr ansprechende Stöberarbeit. Haarnutzwildschleppe: Die Hündin arbeitet die Schleppe sauber aus, nimmt das Kaninchen auf, trägt dieses 20 m und verlässt es dann zur freien Suche. Federwildschleppe: Trotz dreimaligen ansetztens findet der Hund nicht zum Stück. Bei der Überprüfung der Schussfestigkeit, nahm der Hund das Wasser nur sehr zögerlich an. Nach der Schussabgabe kehrt Quarta unmittelabr zum Führer zurück und lässt sich nicht erneut schicken.
Fw.: G 8 8 n – 0 0 – 8 j j

ohne Preis mit 20 Punkten
MAX VOM KÖNIGSFLIESS 14-177, BRAUNSCH. , Rüde, gew. 14.03.2014 nach \S PACO VOM THELEHAUS 07-030 2308 aus > LEA VOM HUBERTUSKOPF 08-002 Z:. Bernd Wittig 16866 Barenthin E u.F.: Detlef Rieck 39524 Kamern
Weil zurückgezogen keine Formbewertung
Stockmaß: cm
Haarnutzwild: Um in den Besitz des Kaninchens zu kommen, war ein scharfes Kommando nötig. Ausgeben erfolgte im Sitz. Federwildschleppe:Nach dem Ausarbeiten der Schleppspur sind mehrere harte Kommandos nötig damit der Rüde die Ente aufnimmt. Auf dem Rückweg versucht Max zweimal die Ente anzuschneiden. Danach zieht der Führer von der Prüfung zurück.
Fw.: – – – 0 6 – – j j

ohne Preis mit 66 Punkten
HALVAR VOM GUHRBERG 14-267, ROTSCHECK , Rüde, gew. 02.04.2014 nach >S ANTON VON DER ALTEN ALLER 11-133 2477 aus \ MANJA VOM STEINACKER 07-530 Z:. Mario Bleck 29451 Dannenberg E u.F.: Gordon Schulz 39524 Neuermark-Lübars
Kompakter Rotschimmelrüde, mit derbem, leicht gewelltem Haar und leichten Fehlern im Gangwerk. Die Behänge erreichen den Nasenschwamm nicht.
Stockmaß: 51 cm
Stöbern: An einem Maisschlag zum Stöbern geschickt, kommt der Rüde nach kurzer Zeit an einen Rehbock und jagd diesen ausgiebig. Danach wird er ein zweites Mal zu stöbern geschickt, löst sich nur langsam in die Tiefe und wird nach 10 min wieder angeleint. Schweiß: Die Schweißarbeit wird ruhig und konzetriert absolviert. Nach 20 min am Stück. Die Feder- und Harwildschleppen werden korrekt gearbeitet, das Ausgeben erfolgt im korrekten Sitz. Wasser: Bei der Überprüfung der Schussfestigkeit im Wasser dreht der Rüde nach dem Schuss aufs Wasser ab und lässt sich nicht zum weiter arbeiten bewegen. Damit können die Wasserfächer nicht weiter geprüft werden.
Fw.: Sg 6 8 n – 8 8 0 8 j j

Richtergruppe 2:
Andreas Möhring (FW) | Roy Langhof (FW) | Christoph Höhne (DK)

2.Preis mit 89 Punkten
HANNAH VOM GUHRBERG 14-271, ROTSCHECK , Hündin, gew. 02.04.2014 nach >S ANTON VON DER ALTEN ALLER 11-133 2477 aus \ MANJA VOM STEINACKER 07-530 Z:. Mario Bleck 29451 Dannenberg E u.F.: Wilhelm Felstermann 29227 Celle
Rotschimmel Hündin mit typischem Hündinenschädel, derben glatten Haar und gut eingesetztem hellen Auge. Der hochläufig wirkenden Hündin fehlt es etwas an Substanz.
Stockmaß: 49 cm
Schweiß: Um 9:18Uhr von seinem Führer gerecht zur Fährte gelegt, zeigt das Gespann eine sehr ruhige und fährtengenaue Arbeit und kommt nach 15 min sicher zum Stück. Bringen Federwild: Obwohl schlecht angesetzt findet Hannah in einem weiten Bogen zum Stück, nimmt auf, verliert die Ente auf dem Rückweg einmal und gibt im Stehen aus. Bringen Haarwild: Die Schleppe wird sicher ausgearbeitet und das Kaninchen gebracht. Das Ausgeben erfolgt im korrekten Sitz. Bei der Verlorensuche im deckungsreichen Gewässer sucht Hannah den gesamten Schilfbereich sehr gut ab und findet dabei die ausgebrachte Ente. Die Bringefächer werden alle solide absolviert, das Ausgeben erfolgte im Stehen. Stöbern: Nach dem schnallen benötigt Hannah etwas um sich vom Führer zu lösen. Nach zwei Minuten Suche erscheint sie erneut beim Führer und muss wieder geschickt werden. Daraufhin entfernt sie sich langsam, wird nach 7 Minuten von einem weiteren Richter beobachtet und nach 11 Minuten wieder angeleint.
Fw.: SG 5 8 j 8 j 6 8 6 8 j j

ohne Preis mit 0 Punkten
QUAX VOM WALDLÄUFER 14-156, BRAUN , Rüde, gew. 16.03.2014 nach \S DRAGON BERGHANSEN 12-316 aus \ JONA VOM WALDLÄUFER 11-347 Z:. Karl-Heinz Strohmeyer 31860 Emmerthal E u.F.: Carmen Bohndick 39638 Gardelegen
zurückgezogen mit 0 Punkten
Schöner brauner Rüde mit typischem Rüdenschädel, gut eingesetztem braunen Auge und derben glattem Haar. Er geht vorne und hinten eng, der P1 oben links fehlt.
Stockmaß: 50 cm
Schweiß: Von der Führerin gerecht zur Fährte gelegt, arbeitet der Rüde die ersten 50 m sehr zügig, fällt dann aber eine Verleitfährte an. Dies wird von der Führerin bemerkt und sie greift zurück. Die weitere Schweißarbeit ist sehr zügig und ungestüm. Das Gespann kommt nach 12 min erfolgreich zum Stück. Bringen Federwild:Beim ersten Ansetzen auf der Schleppspur arbeitet Quax sehr weiträumig bis zum Ende der Schleppe, kann die ausgelegte Ente aber nicht finden. Beim zweiten Ansetzten abeitet Quax die Schleppspur sauber aus, findet die Ente, nimmt diese auf, lässt sie fallen und entfernt sich vom Stück. Nach der Überprüfung der Schussfestigkeit hat die Führerin große Probleme in den Besitz der Ente zu kommen und zieht danach zurück.
Fw.: G – – j – 0 – – – j j