Jugendprüfung (JP) am 19.03.2017 in Kemberg

Unter Vorbehalt bis zur Freigabe durch den Vereinsprüfungswart
Am 19.03.17 führte die LG Sachsen-Anhalt eine Jugendprüfung durch. Kurzfristig musste der Prüfungsort verlegt werden. Wir waren zu Gast im „Thüringer Becken“, Raum Erfurt. Hier fanden wir sehr gute Prüfungsbedingungen vor. Die Hasenspuren wurden auf feuchten Saaten durchgeführt, der Hasenbesatz war so gut das sie vom Weg aus einzeln angegangen werden konnten. Das Gelände war sehr übersichtlich. Die Spurarbeiten konnten optimal eingesehen werden. Für die Wasserarbeit stand ein kleiner Teich zur Verfügung. Gestöbert wurde in Feldgehölzen welche mich Hecken und dichtem Unterwuchs durchwachsen sind. Vielen Dank das wir zu Gast in diesem gepflegten Niederwildrevier, wo es sogar noch Rebhühner gibt, sein durften. Ein Dankeschön auch an die Frau des Revierinhabers für das vorzügliche Mittagessen. Zur Prüfung wurden drei Hunde gemeldet, von denen leider einer nicht antreten konnte. Die zwei geprüften Hunde zeigten durchweg sehr gute Leistungen und konnten die Prüfung bestehen.
Bernd Apel (Prüfungsleiter)

Richtergruppe 1:
Apel, Bernd (Bericht, FW) | Rüdiger, Wolfgang (FW, LG 04) | Schrumpf, Hans-Jörg (Gastrichter JGHV DD)

1.Preis mit 128 Punkten
\ RONJA VOM WILDERERSTEIN 15-479, BRAUN , Hündin, gew. 15.10.2015 nach \S NELSON VOM KETELWALD 12-512 2558 aus >S MATILDA VOM WILDERERSTEIN 13-457
Z:. Maik Härter 06493 Harzgerode Ot Strassberg E u.F.: Maik Härter 06493 Harzgerode Ot Strassberg
Vereinsmünze in bronze
Eine gepflegte gutaussehende Braune Hündin mit flüssigem Gangwerk, gut eingesetztem hellen Auge, tritt vorn etwas durch.
Stockmaß: 46 cm
Hase: Auf Saat gut hinter der Sasse angesetzt wir die Spur mit sachlichem Laut bis an einen spitzwinkligen Haken gearbeitet, dort greift die Hündin mehrfach zurück und zeigt enormen Willen den Abgang zu finden, das gelingt ihr, sodass sie die Spur ca. 900m in über 9 min voranbringen kann. Stöbern: An einem Feldgehölz geschnallt geht die routinierte Hündin in die Tiefe, nach dem kompletten Absuchen des zugewiesenen Bereiches wechselt sie über das freie Feld in einen Auenwald, den sie ebenfalls weiträumig absucht. Sie wird dann auf Anweisung der Richter vom Führer abgerufen und nach 20 min angeleint.
Fw.: SG 8 8 8 8 8 8 8 8

1.Preis mit 128 Punkten
\ PAULA VON DER HUHT 16-184, ROT , Hündin, gew. 17.03.2016 nach > YARO VOM DUNKLEN SCHLAG 14-303 2637 aus >S OLPE VOM LEINAWALD 09-290 2397
Z:. Uwe Mannel 36419 Bermbach/Rhön E u.F.: Julia Jendrek 57548 Kirchen/Sieg
Vereinsmünze in bronze
Gut proportionierte rote Hündin mit dichtem gepflegtem Haar, typischen Hündinenkopf und gut eingesetztem Auge. Dreht vorn rechts den Ellenbogen aus und läuft hinten Hakeneng.
Stockmaß: 48 cm
Hase: Auf Saat gut angesetzt arbeitet die Hündin mit gutem Laut ca. 200m bis sie einen Hasen der in der Sasse neben der Spur liegt sticht. Der wird 300m sichtig gearbeitet bis sie zur Spurarbeit übergeht. Die Spur wird durch einen Windschutzstreifen über braunen Acker mit Haken bis an eine Bahnlinie ca. 800m vorangebracht, dort wird sie aus Sicherheitsgründen nach 6 min abgefangen. Stöbern: An einem Feldgehölz mit dichten Heckenrosen geschnallt arbeitet Paula mit Finderwillen in die Tiefe wird an allen Seiten von den Abgestellten Richtern gesehen und auf Anweisung nach 10 min abgerufen. Die gut eingearbeitet Hündin wird gekonnt von ihrer Führerin vorgestellt.
Fw.: SG 8 8 8 8 8 8 8 8