Jugendprüfung (JP) am 29.09.2016 in Hayn/Straßberg

Unter Vorbehalt bis zur Freigabe durch den Vereinsprüfungswart
Am 29.09.2016 traf man sich zur JP der LG Sachsen Anhalt in Hayn/Straßberg. Allein im Jahr 2016 wurden in diesem Revier 61 JP-Hunde durchgeprüft. Ohne vertsändnisvolle Revierinhaber wäre dies nicht möglich gewesen, an dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank. Zu einer Prüfung gehören jedoch auch die Richter, in der PO ist festgehalten „Zweck der Jugendprüfung ist es, die ererbten Anlagen des Junghundes festzustellen. Deshalb sind bei dieser besonders erfahrene Richter einzusetzen.“ Großes Augenmerk ist daher auf die Auswahl der Richter / Einteilung der Richtergruppen zu legen. Vielen Dank an die Richter für die jahrelange Unterstützung. Die Bedingungen waren für eine JP sehr schwierig. Seit Wochen hatte es nicht geregnet, Die Felder waren staubtrocken, zudem wehte ein straffer Wind. Die Vegetation war nur sehr spärlich. Der Hasenbesatz war wie gewohnt sehr gut, so konnten den Hunden genügend Spuren geboten werden. Gestöbert wurde in weiträumigen Laub- und Nadelholzdickungen. Zur Prüfung wurden 4 Hunde gemeldet von denen alle durchgeprüft wurden.
Maik Härter (Prüfungsleiter)

Richtergruppe 1:
Apel, Bernd (FW, Bericht) | Hoppstock, Uwe (FW) | Langhof, Roy (FW)

3.Preis mit 83 Punkten
\ Galtbäckens Chanel SE 1545320, Braun, Hündin, gew. 06.07.2015 nach Ilk vom Wildererstein 11-265 aus Wachtelmans Connie SE 10-43941
Z:. Tony Henriksson S-Ronneby E u.F.: Anders Johnsson 37253 Kallinge
Leichte braune Hündin mit kurzem glattem Haar, gut eingesetztem Auge, geht hinten und vorn eng. Unfallbedingt wurde die Rute gekürzt.
Stockmaß: 46 cm
1.Hase: Auf Rapssaat wird die Hündin angesetzt. Bewindet die Sasse sehr lange , ehe sie sehr langsam zur Spurarbeit mit wenig Laut übergeht. Nach 150 Metern geht die Spur auf trockene vegetationslose Rapsstoppel auf der noch einmal 450 Meter in insgesamt 8 Min. gemeistert werden. 2.Hase: Auf sehr spärlicher Saat wird die Hasenspur wieder sehr langsam aber mit viel Willen vorangebracht. Nach 500 Metern in 7 Minuten gibt die Hündin auf und kehrt zum Führer zurück. Der Laut setze auf längeren Strecken aus. Stöbern: Chanel wird an einer Buchenverjüngung geschickt, nimmt diese auch an , sucht aber nur in Führernähe. Trotz animierender Worte durch den Führer entfernt sich die Hündin aber nicht weiter. Verhalten am Wasser: Vom Führer ist ein Steinwurf nötig um die Hündin zum Schwimmen zu bringen. Der weitgereiste Führer stellt eine sehr gehorsame Hündin vor.
Fw.: SG 6 3 6 6 2 6 8 8

3.Preis mit 73 Punkten
\ GALTBÄCKENS CHARLIE SE 15-45313, BRAUN , Rüde, gew. 06.07.2015 nach >S(:) ILK VOM WILDERERSTEIN 11-265 aus \ WACHTELMANS CONNIE SE 10-43941
Z:. Tony Henriksson S- Ronneby E u.F.: Göran Andersson 37033 Tving
Brauner Rüde vom mittleren Schlag mit dunkel glänzendem leicht gewelltem Haar und zu den Proportionen passendem Schädel. Er stellt den linken Ellenbogen leicht aus.
Stockmaß: 51 cm
1.Hase: Auf spärlicher Saat angesetzt wird die Spur mit aussetzendendem Laut 250 Meter in 2,5 Min. gearbeitet ehe ein weiterer Hase gestochen wird. Dieser wird 200 Meter sichtig gejagt, dann bricht der Rüde plötzlich ab. 2. Hase: Auf Rapssaat wird die Hasenspur mit geradem Verlauf 400 Meter in 3 Min. und unterbrochenem Laut gemeistert. An einer Bergkuppe faselt der Rüde und bricht die Suche letztendlich ab. Stöbern: In einem Buchenaltholz mit starkem Unterwuchs sucht der Rüde im Unterholz ohne jedoch eine größere Distanz zwischen sich und seinen Führer zu bringen. In der gesamten Arbeitszeit zeigt sich das gleiche Bild trotz Anrüden durch den Führer. Verhalten am Wasser: Nach einem Steiwurf nimmt Charlie das Wasser an und schwimmt. Hund und Führer bilden ein gut aufeinander abgestimmtes Gespann.
Fw.: SG/V 4 4 4 5 2 6 8 8

3.Preis mit 56 Punkten
\ GALTBÄCKENS CORA SE 15-45317, BRAUN , Hündin, gew. 06.07.2015 nach >S(:) ILK VOM WILDERERSTEIN 11-265 aus \ WACHTELMANS CONNIE SE 10-43941
Z:. Tony Henriksson S- Ronneby E u.F.: Tony Henriksson S- Ronneby
Kompakte braune Hündin mit passenden Propotionen, gepflegtem glatten Haar,mittelbraunem gut eingesetzten Auge. In der Vorderhand werden beide Ellenbogen ausgestellt.
Stockmaß: 47 cm
1.Hase: Auf Raps angesetzt bringt Cora die Spur über einen Weg wieder auf Raps nur 250 Meter in 1,5 Min. . Sie gibt dabei nur ganz vereinzelt Laut. 2.Hase: Die 2. Hasenspur wird auf Rapsstoppel 100 Meter gearbeitet , dann wird ein anderer Hase gestochen 200 Meter sichtig verfolgt. Selbst hier bricht die Hündin ab und kommt zurück. Stöbern: Nach dem Schnallen läuft Cora auf der Richterfährte die offene Schneise auf und ab. Sie nimmt dann zwar die Buchendickung an , sucht aber nur in unmittelbarer Nähe mit vielen Kontakten zum Führer. Das Wasser wird ohne zu zögern angenommen. Die Hünind ist sehr auf ihren Führer fixiert und zeigt einen sehr guten Gehorsam.
Fw.: SG 2 2 2 2 2 8 8 8

Richtergruppe 2:
Härter, Maik (FW, Bericht) | Jendrek, Julia (RA-FW LG 08) | Geßler, Alexander (RA LG 02)

3.Preis mit 99 Punkten
\ BUSSEN GAJUS 15-549, , Rüde, gew. 10.12.2015 nach \S MICHEL AUS DER JOSSABURG 09-034 aus \ BUSSEN CILLY 11-293
Z:. Silke Timme 29320 Hermannsburg E u.F.: Rolf Adler 21379 Boltensen
Kräftiger und kompakter brauner Rüde, derber Oberschädel, etwas kurzer Fang, Haar leich gewellt. Geht hinten etwas hackeneng.
Stockmaß: 52 cm
1. Hase: Auf auflaufendem Raps angesetzt wird die Spur leicht bögelnd angenommen und zunehmend sicherer gearbeitet. Mit gutem Willen wird diese im Bogen etwa 700m weit gebracht. Der Laut setzt spät ein und ist unterbrochen. Am Weg bricht Gajus nach 4 Min. ab. Während der Spurarbeit staubt es hinter dem arbeitenden Hund. 2. Hase: nicht angenommen. 3. Hase: Auf spärlichen Raps angesetzt wird die Spur 300m in 2,5 M.in mit vereinzeltem Laut gearbeitet. Stöbern: Gajus nimmt die Dickung sofort freudig an kommt nach 2 Min. zum Führer zurück und muss danach mehrmals geschickt werden. Der Rüde zeigt eine Stöberarbeit der es an Tiefe fehlt. Ein noch junger Rüde der im Frühjahr unbedingt nochmals auf einer JP vorgestellt werden sollte.
Fw.: SG/J 7 4 6 6 5 8 8 8